• Trägermontage

  • Felssicherungsarbeiten

  • Brückenpfeiler sanieren

  • Verankerungen und Sicherheit im Fels

Blog über alltägliches bei der Geo-Hoehenarbeit AG

Woche vom 13. - 17. Juli 2020

Woche vom 6. - 10. Juli 2020

Es ist beruhigend, wenn die Arbeit nicht ausgeht. Wir haben verschiedene Baustellen, unter anderem 2 grosse Aufträge für das Erstellen von Steinschlagverbauungen. Einer davon im Klöntal, da sind wir schon seit einiger Zeit dran, der Andere in Filisur. Dort sind die Probebohrungen abgeschlossen, jetzt werden Netze montiert. Da in Filisur auch Kranarbeiten nötig sind, lassen wir 3 Mitarbeiter als Kranführer ausbilden. Über einen langen Zeitraum haben wir für eine Firma immer wieder Personenschutznetze montiert, einen Teil wieder demontiert, montiert, demontiert... Am Freitag ist es nun soweit, dass dort alle Sicherheitsnetze demontiert werden können und die Baustelle somit abgeschlossen wird.

Woche vom 29. Juni - 3. Juli 2020

Diese Woche werden auf der Baustelle SSV Ruestelchopf im Klöntal beim Werk 20 die Fundamente gemacht. Bohren bei den Werken 21 und 23 steht auch auf dem Programm. Obwohl uns das Wetter am Montag im Stich liess, konnten wir plangemäss die Arbeiten dieser Woche durchführen.

Woche vom 22. - 26. Juni 2020

In 3 Hochregalen haben wir verschiedene Arbeiten ausgeführt. Im Palettenlager haben wir 24 RAS Steigleitungen à 14m = 336m und 2 RAS Steigleitungen à 8m = 16m angebracht, total 352m. Das 2. Hochregal haben wir mit 2 RAS Steigleitungen à 23m = 46m und zwei Kleineren sowie 2 RAS Steigleitungen und dem Dach à 12m = 24m, total 70m ausgestattet. Ausserdem haben wir für Stromkabel zwei Wanddurchbrüche für ein Dachfenster und die Hauptbeleuchtung gemacht und die Stromkabel verlegt. Bei einem Dachfenster wurde noch eine Kabelbox verlegt. Im Hochregal Nr. 3 wurden 2 RAS Steigleitungen à 24m = 48m und 2 RAS Steigleitungen unter dem Dach à 18m = 36m montiert. Hier war noch ein Wanddurchbruch für die Hauptbeleuchtung notwendig.

Woche vom 15. - 19. Juni 2020

Nachdem sich während den Felsräumungsarbeiten in der Lochezen weitere Felsblöcke gelöst haben und zum Teil auch abgebrochen sind, haben wir in dieser Woche intensiv gearbeitet um die Sicherheit der Arbeiter im Versuchsgelände wieder zu gewährleisten.
Dazu haben wir erst eine Lifeline eingerichtet. Erst danach konnte mit der Felsräumung weitergmacht werden. Auch stand eine Begehung mit dem Geleogen an, um die Situation an den kritischen Partien fachgerecht zu beurteilen. Er kam zum Schluss, dass gesprengt werden muss. Für den Sprengmeister haben wir einige Vorbereitungen geleistet, auch bei den Sprengung haben wir aktiv mitgearbeitet. Nach den erfolgreichen Sprengungen haben wir das gelöste Felsmaterial weggeräumt.

Woche vom 8. - 12. Juni 2020

Nachdem wir in der letzten Woche für die Baustelle im Klöntal die Vorbereitungen getroffen und die Baustelleneinrichtung gemacht haben, konnten wir mit den Arbeiten beginnen. Es wird sicher viel herausforderndes für uns geben, wir freuen uns darauf und hoffen natürlich auch auf Wetterglück. Bei einer Felsräumung am Walensee gibt es nach einem neuen spontanen Felsabbruch weitere Aufgaben zu erledigen. Ein Mitarbeiter ist diese Woche in der Weiterbildung zum Höhenarbeiter Level 1 in Meiringen.
 

Woche vom 2. - 5. Juni 2020

Nach einer arbeitintensiven Zeit, konnten die Arbeiten abgeschlossen werden und die Bauabnahme für das Steinschlagnetz wurde auch bereits gemacht. Das fertig montierte Steinschlagnetz hat eine Gesamtlänge von 24m1. 
Wie bei allen Arbeiten, gibt es auch bei Felssicherungen viele Vorarbeiten bis das Endresultat sichtbar ist. So haben wir im Vorfeld einen temporären Schutzzaun für die Felsräumung errichtet. Es wurden Bäume gefällt, Wurkzestöcke entfernt und der Fels geräumt. Es brauchte 77m1 Bohrmeter. 40m3 Felsschutt ist bei der Felsräumung entstanden und wurde durch uns abtransportiert. Für die Stützen betonierten wir Fundamente. Diese Baustelle hat uns vielseitig gefordert, was die Arbeit sehr spanndend gemacht hat. 

Woche vom 25. - 29. Mai 2020

Im Bündnerland konnten wir mit Felsräumungsarbeiten beginnen. Anfangs Woche haben wir in Walzenhausen iniziert und Fundamente erstellt damit ab mitte der Woche das Netz gestellt werden konnte. Die Arbeiten an der Kirche haben wir nun abgeschlossen, sie strahlt wieder wie neu! Am Montag konnten wir bei einem Rückbau in steilem Gelände unseren Manitou zum ersten Mal einsetzen.

Woche vom 18. - 20. Mai 2020

Dank dem wunderbaren Mai-Wetter können wir die Malerarbeiten beim Kirchturm in Zürich beginnen. Weiter standen diese Woche wieder diverse Montagen und Demontagen von Personenschutznetzen, Reparaturen von Storen, Verlegen von Rohren in grosser Höhe und der Abschluss der angefangenen Bohrarbeiten auf unserer Aufgabenliste.

Woche vom 11. - 15. Mai 2020

Da unsere Aussen-Arbeiten auch oft vom Wetter abhängig sind, ist immer wieder unsere Flexibilität gefragt. Eigentlich wollten wir mit den Malerarbeiten an einem Kirchturm beginnen, mussten dies eben wegen dem Wetter verschieben. Weiterhin wird fleissig gebohrt, ein Team verlegt Rohre in einem Hochregal. Rückbauten standen ebenfalls auf der Aufgabenliste, wie auch PSA-Prüfungen. Um die Felsräumungsarbeiten im Gigerwald abzuschliessen, stand noch eine Begehung mit dem Geologen an.

Woche vom 4. - 8. Mai 2020

Im Gigerwald haben wir mit den Felsräumungsarbeiten begonnen. In Arosa führen wir die Bohrarbeiten weiter, die Felsräumung in der Taminaschlucht erhält noch eine Palisade, wir machen die Träger dafür. Mit einem Partner zusammen wurden für die Sanierung einer Brücke in Avers Sicherheitsnetze montiert. Abschlacken war diese Woche auch unter unseren Aufgaben. Mit unserem LKW hatten wir einen Einsatz für diverse Kranarbeiten. Die Montagen der Personenschutznetze von der 2. Etappe am HB Zürich wurden fertiggestellt, grossartige Arbeit!

Woche vom 27. April - 1. Mai 2020

Die Wochen vergehen wie im Flug, schon sind die letzten Tage im April 20 angebrochen. Diese Woche haben wir mit Bohrarbeiten von 6 Feldern in Arosa begonnen. Weiter haben wir im untersten Teil der Taminaschlucht die letzten Räumungs- und Unterhaltsarbeiten ausgeführt. Immer wieder gehören Rückbauten zu unseren Aufgaben, so auch diese Woche. Nicht zu vergessen sind die diversen Netzarbeiten, da steht im Moment der Hauptbahnhof mit den Montagen in Nachtarbeit im Mittelpunkt. 

Woche vom 20. - 24. April 2020

Am Montagmorgen wurde unsere Flexibilität getestet. Den Test haben wir bestanden :-). Nach einer Notabschaltung eines Ofens in der Kehrichtverbrennung Buchs wurden wir zum Abschlacken gerufen. Diese Woche stand auch wieder eine Felsräumung, diesmal in einem Steinbruch, auf dem Programm. Am Kirchturm in St. Margrethen haben wir den Schneerechen gereinigt, auf diversen Baustellen haben wir auch diese Woche Personenschutznetze montiert und demontiert.

Woche vom 14. - 17. April 2020

Gut erholt sind wir in die Woche nach Ostern gestartet. Auch diese "kurze" Woche war prall gefüllt. Das Steinschlagnetz in der Tamina Schlucht wurde fertig montiert, bei einer Haltestelle der Forchbahn wurde der 2. Teil der Ankerkopfsicherungen angebracht, auch die Felsräumungsarbeiten bei der Tamina Therme wurden fortgesetzt. Wegen der aktuellen Corona-Pandemie mussten die Netzarbeiten am HB Zürich verschoben werden. Jetzt ist es wieder soweit, wir können weiterarbeiten. Voller Elan wurden die Vorbereitungen auf den Sonntag gemacht und am Sonntagabend wurde mit den Arbeiten gestartet.

Woche vom 6. - 9. April 2020

In der Woche vor Ostern konnten wir viele interessante Arbeiten machen. Unter anderem ein Steinschlagnetz anbringen in der Tamina Schlucht, Felsräumungen bei der Tamina Therme, wie auch verschiedene Montagen und Demontagen von Personenschutznetzen. Nach einer turbulenten Woche durften wir das verlängerte Osterwochenende geniessen.

Woche vom 30. März - 03. April 2020

Bohrarbeiten gehörten unter anderem diese Woche zu unseren Aufgaben. Drei unserer Höhenarbeiter machen in der Innerschweiz Felsbohrungen um den Fels über der Strasse zu sichern.

Woche vom 23. - 27. März 2020

"Frühlingsputz an der Drachenburg"...so der Name in der Sage, offiziell heisst die sie ja Ruine Klingenhorn!
An der Ruine Klingenhorn in Malans wurden via Überwurfsystem Seile für die Arbeiten an der Mauerkrone eingerichtet. Diese wurde geräumt und gerodet, es wurden einzelne Bäume gefällt und gefährliche Steine entfernt. Zum Schluss wurde rundrum noch alles geputzt, sodass sich die Ruine Klingenhorn seinen Besuchern nun von der besten Seite zeigen kann.

Woche vom 16. - 20. März 2020

In dieser Woche wurden die Personenschutznetze und Podeste an den Fussgänger- und Fahrradbrücken Auenstein demontiert.

Woche vom 9. - 13. März 2020

In Pfäfers hat ein Höhenarbeiter eine Hangsicherung gemacht. Das montierte Deltaxnetz hat eine Fläche von 117m2.

Woche vom 2. - 6. März 2020

Auf der Grossbaustelle "Lochweidli" für die Umfahrung von Wattwil haben wir verschiedene Arbeiten ausgeführt. Ein Abschnitt betraf Felsräumungsarbeiten, wie auch Felssicherungen. Auch konnten wir einige Sprengungen machen, welche für den Weiterbau der Strasse nötig waren.

Auch im Februar waren wir in vielfältigen Aufgabengebieten unterwegs

Genau so rasant wir ins neue Jahr gestartet sind, geht es im Februar weiter. Zwei unserer Mitarbeiter haben den Level 1 SHRV in Pratteln besucht. Zur bestanden Prüfung gratulieren wir ganz herzlich.
In der "ruhigen" Winterzeit haben Ausbildungen PSAgA sowie PSA-Materialkontrollen Hochsaison. Wir freuen uns immer wieder interessierten Kursteilnehmern die Arbeitssicherheit näher zu bringen. Und hoffen, dass die Teilnehmer ihr neues Wissen im Arbeitsalltag auch gut umzusetzen wissen.
Die Winterstürme haben uns auch kurzfristige Aufträge beschert. Einer davon war das Liefern und Montieren eines Ponyliftes im Skigebiet Wildhaus, als Ersatz-Zwischenlösung für den beschädigten Übungslift. 
Holzen stand ebenso in unserem Terminkalender wie auch die ersten Felsräumungen. Nicht zu vergessen sind die Montagen und Demontagen von Personenschutznetzen.
Wettermässig, geht es im März genauso unbeständig weiter. Sind wir gespannt, was für Aufgaben uns erwarten.

Arbeiten zum Jahresbeginn

Nach der kurzen Winterpause haben wir bereits eine Woche früher als geplant angefangen zu arbeiten. Durch das milde Winterwetter konnte auf den Baustellen natürlich weitergearbeitet werden. Für uns hiess dies ebenfalls viele Anfragen und Aufträge.

Wir freuen uns, mit Vollgas in das neue Jahr zu starten. Zu unseren ersten Aufträgen gehörten das Montieren von Personenschutznetzen für den Bau von zwei Fussgänger- und Fahrradbrücken, auch unterstützen wir wieder die SOB beim Ausholzen der Bahnlinie. Ebenso gehören Rückbauten zu unseren Arbeiten, wie auch verschiedene PSA-Materialkontrollen und Schulungen wie auch Demontagen von Weihnachtsbeleuchtungen. Also bereits zu Beginn eine grosse Brandbreite verschiedenster Aufgaben.

 

Jahresende

Wir verabschieden uns für dieses Jahr und gehen bis zum 19. Januar 20 in die Weihnachts- Winterferien. Für die vielen interessanten, spannenden und abwechslungsreichen Aufträgen bedanken wir uns und freuen uns ab dem 20. Januar 2020 wieder voller Elan die anfallenden Aufgaben anzupacken.

Die Geo-Hoehenarbeit AG wünscht allen frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr!

Sanierung der Aathalbrücke in Neuhaus

Mit der Sanierung der Aathal-Brücke durften wir eine spannende Arbeit in Neuhaus ausführen. Für die temporäre Anhebung der Holzbrücke mussten die bestehenden Wiederlager durch Mikropfähle verstärkt werden. Dafür führten wir die Bohr- und Injektionsarbeiten durch.

Wochen vom 1. - 15. November 2019

Während zweieinhalb Wochen haben wir an der Flumserbergstrasse zwischen Tannenheim und Tannenboden eine Lawinenverbauung erstellt.
Auf einer Länge von 80m haben wir 4 Werke von einer Höhe von 2.20m gestellt.
Das Projekt ergab 230 Bohrmeter.

Woche vom 28. - 31. Oktober 2019

Unser Blog hatte eine Ferienpause! Nun sind wir wieder mit neuen Einblicken in unseren Arbeitsalltag da.

Einen schönen Auftrag für Umgebungsarbeiten setzen wir seit diesem Frühsommer um. So entstand unter anderem eine schöne Trockensteinmauer. Ebenfalls sind in der 1. Etappe die Sicherheitsnetze am Hauptbahnhof Zürich fertig montiert worden. Die Ruine Wartau haben wir gereinigt und das Mauerwerk von Unkraut befreit. 

Woche vom 3. - 6. September 2019

Die erste Septemberwoche knöpfte an Vielfältigkeit an die Vorangeganen an. Spezielles konnte einer unserer Arbeiter erleben. Er hat bei Spezialarbeiten am Jungfraujoch mitgeholfen. Andere wurden bei Bohrarbeiten im Valsertal gefordert oder beim Rückbau von Eternitdächern, wie auch beim Montieren von Spezialnetzen.

Woche vom 26. - 31. August 2019

Zwei unserer Höhenarbeiter haben sich 2 Silos angenommen, welche gereinigt werden mussten. Was erst als Kurzeinsatz geplant war, hatte sich sich als Wundertüte entpuppt und die Beiden die ganze Woche beschäftigt. Damit die untersten Schichten weggesprengt werden konnten, mussten die Sprengvorrichtungen erst von Hand freigeschaufelt werden. In einem Silo haben wir 180 Tonnen Material entsorgt.
Während dieser Arbeiten waren die Arbeiter selbstverständlich jederzeit gesichert wie auch eine allfällige Rettung jederzeit möglich wäre.

Woche vom 19. - 23. August 2019

Für uns war es eine vielseitige Woche.
Von Bohrarbeiten, über Zimmerarbeiten zu verschiedenen Montagen/Demontagen von Personenschutznetzen hatten wir fast die ganze Palette unserer Möglichkeiten abgedeckt! Turbulent war es, da wir nie genau planen können. Viele Aufträge sind vom Wetter abhängig, so müssen wir flexibel sein.

Woche vom 12. - 16. August 2019

Am Hauptbahnhof in Zürich werden über den Gleisen durch uns Personenschutznetze montiert. Zur Montage werden Teleskop-Hebebühnen eingesetzt. 
Die Arbeiten werden in Nachtarbeit ausgeführt, da während der Netzmontage der Strom bei den Fahrleitungen abgeschaltet wird. Es ist ein herausforderndes Grossprojekt über mehrere Etappen.

Kamin Rückbau vom 6.08.19

Bei dieser Liegenschaft wurde die Ölheizung durch Erdwärme ersetzt. Deshalb musste der Aussenkamin abgebrochen werden. Diese Arbeiten werden am hängenden Seil ausgeführt. Je nach Auftrag wird das Abbruchmaterial mit unserem LKW entsorgt.

Woche vom 5. - 9. August 2019

Nach dem Teamevent Säntisfahne ist bei uns wieder der "Alltag" eingekehrt. Wobei bei uns der Alltag sehr abwechslungsreich ist. In die Woche gestartet sind 2 unserer Arbeiter mit Abschlacken in der Kehrichtverbrennung. 

Ausrollen der Säntis Fahne am 1. August 2019

Es ist soweit, heute wurde die Schweizer-Fahne am Säntis erfolgreich ausgerollt. Gestern kamen die Höhenarbeiter unverrichteter Dinge wieder in die Schwägalp zurück. Die Aktion wurde wegen Nebel und Wind eingestellt. Die Sicherheit des Teams konnte so nicht mehr gewährleistet werden.

Deshalb war die Freude der Crew doppelt so gross, als sie nach getaner Arbeit in der Schwägalp eintrafen.

Montage der "Fahnenwurst" am 30.07.19

Die Montage der Fahnenwurst an der Felswand erfolgt mit Hilfe der Säntisbahn. Die Fahne wird im gerollten Zustand an der Bahn befestigt und zum 1. Masten transportiert. Von dort aus wird sie an dem vorbereiteten Stahlseil befestigt. Es ist der Auftakt zum "Fahnenevent" am Säntis. Das Montieren und die Demontage der Fahnenwurst erfolgt jeweils am Abend nachdem die offizielle Betriebszeit der Bahn vorbei ist. Auch hier ist es wichtig, dass das Wetter mitspielt, damit das Rettungs- und Sicherheitskonzept eingehalten werden kann.

Woche vom 29. Juli bis 2. August 19

Diese Woche steht für unsere Firma ganz im Zeichen vom Säntis. Die 80x80m grosse Schweizer-Fahne wird wieder montiert und ausgerollt. Vorgängig wurden Felsräumungen sowie die Kontrolle der Lifeline und der Stahlseile ausgeführt. 

Säntis Fahne

Die ganze Woche dauern die Vorbereitungen für das Aufhängen der Fahnenwurst am Säntis. Erst werden Felsräumungsarbeiten durchgeführt, danach erfolgt die Erstellung einer Lifeline. Diese dient zur Sicherung der Höhenarbeiter während dem Anbringen der Fahnenwurst, dem Ab- und Aufrollen der Fahne. Die 80m x 80m grosse Schweizerfahne hängt jeweils über den 1. August an der Felswand unterhalb des Masten 1 der Säntisbahn.

Nächtliche Felsräumung vom 22.07.19

In der kühlen Berg-Nachtluft von Bergün war das Felsräumen richtig angenehm. Für die Bauarbeiten am Tunnelportal bei Bergün werden wir ein stehendens, temporäres Steinschlagnetz anbringen. Dies wird die Arbeiter während der Bauphase vor Steinschlägen schützen. 

Woche vom 22. - 26. Juli 2019

Diese Woche gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Es stehen eine nächtliche Felsräumung, diverse Montagen und Demontagen von Auffangnetzen, das montieren einer Leuchtreklame in luftiger Höhe, Umgebungsarbeiten mit Einsatz von unserem Menzi Muck und die Vorbereitung zum Ausrollen der Fahne am Säntis. Wo die einen in der kühlen Berg-Nachtluft arbeiten durften, mussten andere in geschlossenen Hallen unter dem Dach schwitzen ... Sauna inklusive.

Netzarbeit vom 18.07.19

Für die Montage der Auffangnetze in einem Bootshaus am Zürichsee war heute genau das richtige Wetter. Bei sommerlichen Temperaturen haben unsere Monteure die Netze über dem Wasser angebracht. Eine Hilfe dabei war das Boot, um das Personenschutznetz über der Wasserfläche zu transportieren.

Netzarbeit vom 17.07.19

An diesem Gebäude konnten wir Personenschutznetze wie auch einen Seitenschutz montieren. Diese kollektiven Schutzmassnahmen dienen der Sicherheit für die anstehenden Arbeiten auf dem Dach.
Diese Montagen machten wir mit der Hilfe einer Hebebühne.

Woche vom 15. - 19. Juli 2019

PSA-Kontrollen gehören ebenfalls zu den Arbeiten, welche durch die Geo-Hoehenarbeit AG ausgeführt werden. Heute widmet sich unser Kontrolleur Lars einer grossen Kontrolle. Er hat dafür die zu prüfende PSAgA des Kunden direkt zu uns ins Lager genommen. Hier wird jedes einzelne Stück der Ausrüstung kontrolliert. Das gesamte Material wird in die Kontroll-Liste eingetragen. So kann der Kunde sehen, welche Teile der Ausrüstung die Kontrolle bestanden oder eben nicht mehr bestanden haben.

Einsatz mit LKW und Kran vom 10.07.19

Täglich treffen wir auf neue Herausforderungen. Heute wurden mit unserem LKW Paletten auf eine Terrasse gehoben. Der Kranarm war bis fast zum maximum ausgefahren, so hat die Reichweite grad justement gereicht!
Unser LKW wird oft auch bei Rückbauten und anderen Arbeiten in der Felstechnik eingesetzt, wie auch zum Transport von Hebebühnen und unserem Menzi Muck.

 

Woche vom 8. - 14. Juli 2019

In dieser Woche starten 2 unserer Höhenarbeiter eine neue Karriere als Fensterputzer. Wie bei uns üblich arbeiten die Beiden natürlich am hängenden Seil. Nicht üblich ist, dass sie keine Schuhe bei der Arbeit tragen...! In zwei Tagen haben sie diese Herausforderung im Bereich Industrieklettern mit Bravur gemeistert und die Fenster sind wieder blitzblank.

Woche vom 1. - 7. Juli 19:

Seit dem 1. Juli haben auch wir einen Blog. Nun muss dieser natürlich auch "gefüttert" werden. In dieser ersten Blog-Woche wird unsere Homepage aktualisiert. Dies soll uns die Pflege der Internetseite erleichtern. Hier werden wir künftig über alltägliches unserer Arbeit berichten. Es gibt eine Fülle von Geschichten zu erzählen, unser Arbeitspektrum reicht von Felssicherungen, Felsreinigungen, Industrieklettern, Spezialholzerei, Rückbau, Felsstabilisierungen, Montagen/Demontagen von Personenschutznetzen, PSAgA Schulungen,Materialverkäufen, PSAgA-Kontrollen nicht zu vergessen die Vermietung von Hebebühnen.
Gespannt sind wir alle, wie sich unser Blog weiterentwickelt. Wer aus unserem Team bringt welche Themen/Geschichten? 
Ich freue mich, auf den nächsten Eintrag!